Icon

Morbus Crohn

Was ist Morbus Crohn?

Vielleicht haben Sie erst kürzlich die Diagnose Morbus Crohn erhalten. Dabei handelt es sich um eine Autoimmun-Krankheit, die wie Colitis ulcerosa zu den chronisch entzündlichen Darm-Erkrankungen (Abkürzung: CED) gehört, die schubweise verlaufen. Beide chronischen Darmentzündungen werden oft mit dem Reizdarm-Syndrom verwechselt. Weil ich aus eigener Erfahrung weiss, welche Einschränkungen und Folgen das hat, habe ich meine Coaching-Ausbildung genau darauf ausgerichtet und mich auf die begleitende Behandlung dieses Krankheitsbildes spezialisiert.

Im Gegensatz zur Colitis ulcerosa entsteht die Darmentzündung bei Morbus Crohn nicht nur auf der Oberfläche der Darmschleimhaut, sondern kann auch in alle tieferliegenden Schichten der Darmwand vordringen, die sich mit fortschreitendem Krankheitsverlauf verdickt. Den physischen Abläufen mit meinen darauf spezialisierten Coaching-Methoden auch durch eine Stärkung der Psyche entgegenzuwirken, ist meine Berufung.

Morbus Crohn kann ausserdem grundsätzlich jeden Abschnitt des Verdauungstrakts vom Mund bis zum After befallen (z. B. in Form einer Speiseröhrenentzündung oder Gallenblasenentzündung), besonders häufig sind aber das Dünndarm-Ende (Ileum) sowie der obere Dickdarm-Abschnitt (Kolon) betroffen. Die Entzündungen treten dabei bei typischem Verlauf von Morbus Crohn diskontinuierlich segmental auf, das heisst: Zwischen erkrankten Darmbereichen können sich vollständig gesunde Abschnitte befinden.

Sich nicht nur als Leidenden zu empfinden, sondern in allem Herausforderungen immer noch eine eigene Lebensqualität und -einstellung zu bewahren, ist mein Angebot an Sie: über Coaching lässt sich hier viel tun!

Als Folge des Entzündungsprozesses kann es zu Einengungen des Darmes (Stenosen) und zu Fisteln (= neu entstandene Entzündungsgänge bzw. Verbindungen zwischen verschiedenen Darmabschnitten oder zwischen dem Darm und der Haut sowie inneren Organen) kommen.

Dass es nicht einfach ist, wissen Sie und ich als Betroffene. Dass sich dennoch eine Verbesserung erzielen lässt durch die Art des Umgangs damit, ist der zentrale Ansatz meiner Arbeit als Coach für Morbus Crohn.

Morbus Crohn ist nicht heilbar, kann aber durch Medikamente oder operative Therapien behandelt werden, so dass die Betroffenen meist ein normales Leben führen können. Häufig lindert auch eine Anpassung der Ernährung an Morbus Crohn die Symptome der Darm-Entzündung.

Normal reicht mir nicht. Und Ihnen auch nicht? Dann verbessern Sie Ihr Lebensgefühl als solches mit individuellem Coaching.

Woher stammt der Name Morbus Crohn?

Die Bezeichnung Morbus Crohn geht auf den US-Magen- und Darmspezialisten Burrill Bernard Crohn zurück, einen der ersten, der die Krankheit beschrieben hat.

Weitere Bezeichnungen für Morbus Crohn sind: Enteritis regionalis Crohn, Ileitis terminalis, Enterocolitis regionalis und sklerosierende chronische Enteritis.

Gebräuchliche Abkürzungen für Morbus Crohn sind MC und CD (Crohn's Disease).

Egal wie es genannt wird: Bei Ihnen äussert sich die Krankheit individuell. Begegnen Sie ihr auch so – mit persönlichem Coaching, ich bin Ihre Spezialistin mit Erfahrung.

Morbus Crohn: Symptome

  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • krampfartige Bauchschmerzen, häufig rechts im Unterbauch, oft 1-2 Stunden nach einer Mahlzeit
  • anhaltender wässriger oder breiiger Durchfall
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsabnahme
  • Fieber (bei fortgeschrittener Erkrankung)

Dafür, dass Sie nicht nur aus Symptomen bestehen, sondern sich selbst weiterhin als wertvoll, liebenswert und attraktiv erleben, ist mein Coaching-Angebot für Sie konzipiert.

Morbus Crohn Ursachen

Welche Ursachen zu Morbus Crohn führen, konnte die Wissenschaft bislang noch nicht befriedigend klären.

  • Genetische Veranlagung scheint eine Rolle zu spielen, da die Erkrankung in manchen Familien gehäuft vorkommt. Man geht heute davon aus, dass einzelne Krankheitsgene zum häufigeren Auftreten von Morbus Crohn führen.
  • Umweltfaktoren begünstigen die Krankheit wohl ebenfalls: Mit dem Rauchen zum Beispiel steigt das Risiko, an Morbus Crohn zu erkranken.
  • Immunsystem: Die Darmschleimhaut dient als Barriere für Bakterien und andere Stoffe zwischen Darm und restlichem Körper. Bei CED ist diese Funktion geschwächt, das Immunsystem reagiert alarmiert – der Start in eine chronische Entzündung. Eine der Ursachen könnte evtl. eine Schwächung des Immunsystems durch zu ausgeprägte Hygiene in den Industrieländern sein.
  • Stress und psychische Belastungen lösen die Autoimmun-Erkrankung nicht aus, können aber ungünstige Auswirkungen auf Schwere und Verlauf der Krankheit haben. Umgekehrt sind die krankheitsbedingten seelischen Belastungen durch Morbus Crohn hoch.

Mein Coaching zeigt Wege aus dem Grübeln und eröffnet Chancen für einen anderen Umgang mit Morbus Crohn.

Wer erkrankt an Morbus Crohn?

Die Anzahl der von Morbus Crohn Betroffenen wächst seit Anfang des 19. Jahrhunderts stetig. Typischerweise erkranken jüngere Menschen zwischen dem 15. und 35. Lebensjahr. Eine Erkrankung in höherem Alter ist allerdings leider nicht ausgeschlossen.

Aktuell leiden in der Schweiz rund 12.000 Menschen an Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Wenn auch Sie betroffen sind, gibt Ihnen mein Coaching-Angebot die Möglichkeit, einen selbstbestimmten, aktiveren und sehr persönlichen Umgang damit zu finden. Sie sind einzigartig, behandeln Sie sich auch so: mit spezialisiertem Coaching, das Ihre Stärken stärkt!